THERAPIEZIELE
Wiederentdecken von Bewältigungsmöglichkeiten, Werten und neue Lebensausrichtung

In der Psychosomatik stehen Körper und Seele gleichermaßen im Mittelpunkt des Geschehens. Unser psychosomatisches Handeln geht davon aus, dass Symptome zunächst einmal für den jeweiligen Patienten die beste, denk- und machbare Lösung darstellten und überlebens notwendig waren/sind. Vor dieser kreativen Leistung haben wir grundsätzlich Respekt.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, die vorhandenen Quellen zu entdecken, zu fördern und zur Problemlösung zu nützen, um letztlich die Symptome bewältigbar werden zu lassen oder gar zu beseitigen beziehungsweise überflüssig zu machen.

Wichtige Ziele sind deshalb:

  • Förderung des eigenen Krankheitsverständnisses
  • Ausdruck und Neuordnung von Gefühlen
  • Aufdecken und Fördern der eigenen Stärken
  • Verbessertes Körperempfinden und Umgang mit den Symptomen, realistisches Selbstkonzept
  • Entdeckung neuer Problemlösestrategien in Konflikten zu Mitmenschen
  • Stabilisierung sozialer Beziehungen
  • Kontrolle und Abbau von Hilflosigkeit, Angst und Depression
  • Aufdecken/Stärken von Ressourcen
  • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit, Wiederentdecken von Werten und Lebenszielen
  • Steigerung der Aktivität und Ausdauer, der Leistungsfähigkeit und des Bewegungsumfangs
  • Berufliche Wiedereingliederung
  • Stressbewältigung
  • Konfliktmanagement im Rollenspiel
  • Vermittlung von medizinischen Kenntnissen
  • Förderung der individuellen Lebensqualität

Ihrem persönlichen Fortschritt dient darüber hinaus ein neu gebautes Haus, Wald und Erholungsflächen, ein faszinierender Blick über das Donautal und die Nähe zur Walhalla, zur Donaustaufer Burg und zur Stadt Regensburg.

Typischer Ablauf einer stationären Behandlung in der Abteilung für Psychosomatik

Bei Ihrer Aufnahme bekommen Sie ein Wochenprogramm, in dem Sie die wichtigsten Anwendungen finden. Im Schnitt haben Sie in der Woche 28 Stunden Behandlung.

  • 2 Stunden Einzelpsychotherapie
  • 6 Stunden Gruppenpsychotherapie
  • 5 Stunden Entspannungstherapie
  • 10 Stunden Körper- und Bewegungstherapie und Genusstraining
  • 1 Stunde Einzelkörpertherapie (bei Indikation)
  • 3 Stunden Kunsttherapie
  • 1 Stunde Biofeedback (bei Indikation)
  • 1 Stunde Einzelkunsttherapie (bei Indikation)

Aktivitäten in der stationären Gemeinschaft und Außenaktivitäten (Belastungserprobung) BibiliotherapieRezeptive / aktive Musiktherapie (bei Indikation) Lichttherapie (bei Indikation)

Weitere spezielle Therapieformen bieten wir nach Notwendigkeit für Patienten mit chronischem Schmerz, Essstörungen, Angst und Depression oder Persönlichkeitsstörungen an.