INDIKATIONEN
Seelische Probleme und körperliche Störungen

In der am 1.1.2006 eröffneten Abteilung für psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Klinik Donaustauf behandeln wir Menschen, bei denen seelische Probleme und körperliche Störungen miteinander verwoben sind:

  • Unsere Patienten kommen oft zum wiederholten Mal wegen körperlicher Beschwerden zum Arzt und hoffen auf den Beginn einer Behandlung. Sie sind überzeugt, ein krankes Organ zu haben (somatoforme Störungen), doch nicht selten erklären seelische Probleme die Beeinträchtigung zum Teil. Auch in der internistischen Donaustaufer Lungenfachklinik entpuppt sich eine Atemnot, ein Schleimproblem, eine Hyperventilation etc. immer wieder als funktionelle Störung psychosomatischen Ursprungs.
  • Ebenso werden körperliche Erkrankungen in ihrem Verlauf durch seelische Faktoren oft stark beeinflusst, insbesondere der chronische Schmerz: Wenn Patienten ihren Lebensstil nicht ändern können, die Bedrohung durch eine schwere Krankheit nicht verkraften oder kein geeignetes Bewältigungsverhalten entwickeln. Körperbezogene Angst, Schonverhalten u. Depression sind dann eine häufige Folge. Die psychosomatische Therapie – zu Beginn des 20.Jahrhunderts auf dem Boden der inneren Medizin und der Psychoanalyse entwickelt – hilft hier mit ihren vielschichtigen Methoden.
  • Eine wichtige dritte Gruppe sind Krankheiten, die nach schweren Belastungen (Trauma) entstehen (körperlicher oder sexueller Gewalterfahrung, Unfällen, Katastrophen, Tumorerkrankungen). Je früher hier therapiert wird, um so eher bestehen Genesungschancen.
  • Traditionell werden auch die Essstörungen, die wir grundsätzlich als ein Verhaltensproblem verstehen, in der Psychosomatik behandelt. Darunter fallen die Anorexia nervosa, die Bulimie oder auch die morbide Adipositas, insbesondere wenn es zu körperlichen Komplikationen, Stoffwechselentgleisungen, Herzrhythmusstörungen, weiteren Schäden der inneren Organe oder ähnlichem kommt.

Typische psychosomatische Krankheiten sind:

  • Asthma bronchiale
  • Rheumatoide Arthritis
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Ulkus ventrikuli et duodeni (Magengeschwür)
  • essentielle oder schlecht einzustellende Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Koronare Herzkrankheit / Herzinfarkt
  • Essstörungen
  • Medizinische Aspekte betreffende chronische Verhaltens- und Denkstörungen (z.B. hypochondrische Befürchtungen, schweres gesundheitsschädigendes Verhalten)

(wobei nicht jeder Patient der an diesen Krankheiten leidet auch ein psychosomatischer Patient ist, in der psychosomatischen Behandlung ist aber die Chance enthalten, mit der chronischen Erkrankung besser zurecht zu kommen oder sogar Verschlechterungen (Krankheitsschüben) vorzubeugen)

Typische Beschwerden sind:

  • Schwindel
  • körperliche Missempfindungen (Gefühlsstörungen) oder
  • anhaltende Schmerzen
  • starkes Schwitzen
  • Sehstörungen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Merkfähigkeits, Aufmerksamkeits-, Gedächtnisstörungen
  • (deren wahrgenommene Beeinträchtigung allesamt nicht durch eine organische Krankheit ausreichend erklärt werden kann)
  • Stimmungsschwankungen, anhaltende gedrückte Stimmung
  • Gedrückte Stimmung
  • körperbezogene oder soziale Ängste